Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Freitag, 06.04.2018

Sperrmüllabfuhr im Stadtgebiet Ahaus vom 09. bis zum 19. April

Kleinabfall und Elektroschrott gehören nicht zum Sperrmüll

In den beiden Wochen vom 09. bis 12. April 2018 (15. KW) und vom 16. bis 19. April 2018 (16. KW) wird in allen Abfuhrbezirken der Stadt Ahaus der bereitgestellte Sperrmüll gebührenfrei ohne Voranmeldung abgeholt. Zum Sperrmüll gehören Abfälle von Wohngrundstücken, die wegen ihrer Größe oder ihres Umfanges nicht über die Restmüllgefäße entsorgt werden können (klassischer Hausrat – jedoch keine vollständigen Haushaltsauflösungen).

Die Stadt Ahaus weist außerdem darauf hin, dass der zu entsorgende Sperrmüll frühestens am Abend vor dem Abholtermin an die Straße gestellt werden darf. Um eine übermäßige Beanspruchung des öffentlichen Verkehrsraumes durch Sperrmüll zu verhindern und eine übermäßige Störung durch gewerbliche Sperrmüllsammler zu vermeiden, sollte das Sperrgut sogar besser erst am Morgen der Abholung bis 6.00 Uhr bereit gestellt werden.

Abholtermine:

Montag
09.04.2018
Abfuhrbezirk 1
Dienstag10.04.2018Abfuhrbezirk 2
Mittwoch11.04.2018Abfuhrbezirk 3
Donnerstag12.04.2018Abfuhrbezirk 4
Montag16.04.2018 
Abfuhrbezirk 6
Dienstag17.04.2018Abfuhrbezirk 7
Mittwoch18.04.2018
Abfuhrbezirk 8
Donnerstag19.04.2018
Abfuhrbezirk 9
Info: Tabelle kann bei zu großen Inhalten horizontal scrollbar sein!

Wichtige Hinweise zur Entsorgung:

  • Beim Bereitstellen des Sperrmülls ist auf Verkehrssicherheit zu achten. Die Geh- bzw. Radwege dürfen nicht zugestellt werden.
  • Das Altholz ist getrennt vom übrigen Sperrmüll bereitzustellen, da dieses separat eingesammelt und verwertet wird.


Nicht zum Sperrmüll gehören:

  • Kleinabfälle, die über die normalen Restabfallgefäße entsorgt werden können/müssen (z.B. Eimer, Töpfe, Tapetenreste, …) sowie in Säcken, Kartons und Tüten bereitgestellter Abfall.
  • Elektro- und Elektronik-Altgeräte, da hierfür die Sammelstellen am Wertstoffhof auf dem Betriebsgelände der Firma Stenau zur Verfügung stehen. Kleinere Elektro-Altgeräte können auch am Schadstoffmobil abgegeben werden. (Rechtlich gesehen sind Elektro- und Elektronik-Altgeräte Sonderabfälle.)
  • Bauabfälle, die bei Neu-, Aus- und Umbaumaßnahmen oder Abriss anfallen (z.B.: Bauholz, Sanitärkeramik, Fenster, Türen, Deckenvertäfelungen, Holzböden, …). Diese Abfälle müssen kostenpflichtig über zertifizierte Abfallentsorgungsunternehmen, Containerdienste oder über Sammelstellen des Kreises Borken entsorgt werden.
  • alle Kfz-Teile, Autofelgen und Autoreifen sowie Farbeimer, Schadstoffe und andere Sonderabfälle.
  • Nach der Sperrmüllabfuhr bleiben oft Rückstände und Verschmutzungen auf den Gehwegen und Straßen zurück. Die Anwohner werden gebeten, diese Rückstände direkt nach der Abfuhr zu beseitigen.
  • Störungen der Verkehrssicherheit und der öffentlichen Ordnung können der Stadtverwaltung Ahaus unter der Telefon-Nr.: 02561-72249 während der Dienstzeiten gemeldet werden.


Zusätzliche Informationen:

Privathaushalte aus dem Stadtgebiet Ahaus können neben dieser Straßensammlung auch die Sperrmüllannahmestelle am städtischen Wertstoffhof (Firma Stenau) nutzen. Diese ist jeden Samstag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet. Auch hier gelten die vorgenannten Regeln: Alle sperrigen Abfälle, die von der Straßensperrmüllentsorgung ausgeschlossen sind (z.B. Bauabfälle, Sonderabfälle, Autoteile, …), sind auch hier kostenpflichtig zu entsorgen. Der Abfallkalender gibt hierzu weitere Auskünfte.

Für kleinteiligen Restmüll sind grundsätzlich die gebührenpflichtigen Restmüllgefäße zu benutzen. Diese sollten nicht zu klein bemessen sein, damit es auch bei außerordentlichen Situationen nicht zu Engpässen und Überfüllungen kommt. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass überfüllte und insbesondere auch fehlbefüllte Abfallbehälter nicht geleert werden. Für außerordentliche Gefäßentleerungen fallen insofern dann zusätzliche Kosten (Gebühren) an. Abfallrechtliche Verstöße können zudem mit Bußgeldern nach der Abfallentsorgungssatzung der Stadt Ahaus geahndet werden.

Für situationsbedingten Mehranfall an Restmüll (z.B. Tapetenreste) stehen die von der Stadt Ahaus zugelassenen gebührenpflichtigen Restmüllsäcke ebenfalls zur Verfügung. Diese können am Bürgerbüro der Stadt Ahaus bezogen und nach Füllung neben der Restmülltonne zur Abholung bereitgestellt werden. 

(Bild: pixelio.de)