Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Donnerstag, 07.12.2017

Projektwoche „LIEBE! KÖRPER! SEX!“ konnte Vorurteile abbauen und zum Nachdenken anregen

Gelungene Aktion mit viel positivem Feedback

Die vergangene Woche stand in Ahaus unter dem Motto „LIEBE! KÖRPER! SEX!“. Verschiedene Veranstaltungen wurden angeboten, um insbesondere Schülerinnen und Schülern darin zu unterstützen, eine selbstbestimmte und reflektierte (gesunde) Beziehung zu ihrer Sexualität zu entwickeln. Im Fokus standen dabei die spielerische Wissensvermittlung und eine aufgeklärte Entwicklung der eigenen Sexualität. „Die Woche war sehr facettenreich und wir haben viele Zielgruppen erreicht. Informativ, aktuell, unterhaltsam und auch mal ganz anders als erwartet – wir konnten Vorurteile abbauen und viele Jugendliche und Erwachsene zum Nachdenken anregen“, so das positive Fazit von Koordinatorin Birgit Gausling aus dem Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus.

in Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern. Den Auftakt machte der, von den Schülern und Schülerinnen des Berufskollegs Lise Meitner vorbereitete, Gottesdienst „Im Weinberg der Liebe“ in der evangelischen Kirche. Am Dienstag starteten dann die Workshops und Seminare im Kulturquadrat. So konnten sich die Klassen 8e des Alexander-Hegius-Gymnasiums und die Klasse 9 der Overbergschule in den Workshops „Sexuelle Aufklärung – Verhütung, STI etc.“ und „Travestie – Why not?“ in vertraulicher Atmosphäre – ganz ohne Lehrer – mit den Themen beschäftigen. Die Travestie-Künstlerin Veuve Noire war für die Projektwoche aus Hamburg angereist und fand mit ihrer lockeren Art großen Zuspruch bei den Schülerinnen und Schülern. „Anders sein kann ja viel bedeuten und es gibt so viele Möglichkeiten, sich mit seiner eigenen Identität auseinanderzusetzen. Travestie ist nur eine davon. Mit der Themenwoche können wir viele junge Menschen erreichen.“ Veuve Noire unterstützte außerdem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Aidshilfe Westmünsterland e.V. und der PariSozial-Münsterland GmbH am Dienstagnachmittag am Infostand zum Welt-Aids-Tag in der Fußgängerzone und kam dort mir vielen Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch.


Prof. Dr. Brockmeyer referierte am Mittwochmorgen im Fürstensaal des Schlosses zu dem Thema „Vergessene Bekannte sind zurück. Sexuell übertragbare Infektionen“. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Lise Meitner, begleitet von Lehrkräften, hörten hier spannende und aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Medizin. Prof. Dr. Brockmeyer arbeitet im Katholischen Klinikum Bochum St. Josef als Abteilungsleiter der Interdisziplinären Immunologischen Ambulanz und ist außerdem in der Spezialabteilung Zentrum für Sexuelle Gesundheit und Medizin tätig. Christel Mers und Carmen Esposito-Stummberger vom Fachdienst für Integration und Migration des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden e.V. organisierten für die internationalen Klassen eine Gesprächsrunde mit Gynäkologin und den Besuch der Kondomausstellung.


Ein weiteres Highlight der Themenwoche „LIEBE! KÖRPER! SEX!“ war die HIV-Biochemie Show von Dr. Andreas Korn-Müller aus Dresden. Seine preisgekrönte »HIV-BioChemie Show« über das Aids-Virus begeisterte die Zuschauerinnen und Zuschauer. Mit einfachen und sehr anschaulichen Alltagsmodellen sowie einigen spektakulären Experimenten wurde das menschliche Immunsystem, Aufbau und Lebenszyklus des Virus, Möglichkeiten der antiviralen HIV-Therapie und der HIV-Antikörpertest erklärt. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus der HIV-Forschung waren ebenso Bestandteil der Show wie die Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler. So konnte auf spielerische und spannende Weise Wissen vermittelt und Neugier geweckt werden. Auch Reinhild Wantia, Aidsfachkraft vom Fachbereich Gesundheit des Kreis Borken, und auch Wilfried Hollekamp, Leiter des Fachbereichs Jugend der Stadt Ahaus, ließen sich die Show nicht entgehen.


Für Erzieherinnen und Erzieher, Mitarbeiterinnen aus der Offenen Ganztagschule und Lehrkräfte aus dem Primarbereich fand am Donnerstag der Workshop "Wenn die Kleinen rumdocktern. Sexualerziehung ist mehr als Aufklärung" statt. Dipl. Psychologin Helga Tolle sprach über Theorie und Vermittlung von lebendigen und alltagspraktischen Methoden zur professionellen Begleitung von Kindern in ihrer sexuellen Entwicklung. Es wurden Themen wie die sexuelle Entwicklung von Kindern, Grenzen setzen, Scham, Sprache und die Entwicklung von Leitlinien für die eigene Einrichtung beleuchtet.


Neben der großen, interaktiven Kondomausstellung für Schüler/innen aus Strahlsund wurde begleitend zur Projektwoche eine kleine Ausstellung zum Thema „LIEBE! KÖRPER! SEX“ in der Stadtbibliothek gezeigt. Im Rahmen der Kampagne „Wie auch immer. Syphilis- und HIV-Test“ fand am Donnerstag eine Test- und Beratungsaktion des Gesundheitsamtes beim Kreis Borken im alten Kreishaus statt. Den Abschluss der Woche bildete ein Gottesdienst in der Kath. St. Josef Kirche zum Welt-Aids-Tag, vorbereitet von Schülerinnen und Schülern der Anne Frank Realschule unter der Leitung von Religionslehrer Karl-Heinz Garthaus und Pfarrer Plaßmann.


Abschließend dankt Birgit Gausling allen Projektpartnern: „Einen besonderen Dank an die Aidshilfe Westmünsterland e.V., Anne-Frank-Realschule Ahaus, bklm Ahaus (Berufskolleg Lise Meitner), Caritasverband Vreden und Ahaus e.V., Evangelische Kirchengemeinde, Kath. Kirchengemeinde St. Mariä-Himmelfahrt, PariSozial Münsterland GmbH, Stadtbibliothek Ahaus, die ein so vielfältiges Programm mit ermöglicht haben.“