Sprungnavigation

Spinge direkt...

Suchen
Mittwoch, 05.04.2017

“Sag’s uns!“ - Dieser Aufruf ist wörtlich zu verstehen

Neues Anliegenmanagement geht an den Start

Der Aufruf wendet sich ganz konkret an alle Bürgerinnen und Bürger, die ab heute auf digitalem Wege über Probleme im Ahauser Stadtbild informieren können. Von der Startseite der städtischen Homepage gelangt man zum Anliegenmanagement „Sag’s uns!“. Hier wird entweder auf einer Karte der Ort angeklickt oder die Adresse eintragen, eine passende Kategorie ausgesucht (z.B. defekte Straßenlaterne, wilde Müllkippe), vielleicht noch ein Foto der Stelle beigefügt und schon kann das Anliegen abgesendet werden.

Diese Informationen sind dann für alle öffentlich zugänglich, außerdem der Bearbeitungsstand, so dass auf einem Blick ersichtlich wird, ob der Missstand behoben wurde oder nicht. Versprochen wird, dass das Anliegen schnellstmöglich vom zuständigen Fachbereich bearbeitet wird. Die Bürger, die die Anliegen gemeldet haben, werden außerdem über jeden Bearbeitungsschritt per E-Mail informiert. Städte, in denen das System „Sag’s uns!“ erfolgreich läuft sind u.a. Köln und Bonn.

Das persönliche Gespräch oder Telefonat soll keinesfalls ersetzt, sondern ein zusätzlicher Kanal eröffnet werden. Im Ergebnis ein weiterer Schritt in Richtung Transparenz und Bürgerbeteiligung!

Zum Portal